Moskau am Abend des 10.10.2015
Startseite » Neuigkeiten » 

Spracholympiade „Spielend Russisch lernen“ in Tirol


Russischunterricht einmal anders
Eine kleine, aber besondere Gruppe von Schülerinnen und Schülern des Gymnasiums St. Johann nahm im Rahmen des Russischunterrichts an der Spracholympiade „Spielend Russisch lernen“ teil. 

Dieser Spielbewerb, der seit 10 Jahren vom Deutsch-Russischen Forum in Kooperation mit dem Fond Russkij Mir und GAZPROM Germania in Deutschland, Österreich und der Schweiz veranstaltet wird, trägt dazu bei, Jugendliche für die russische Sprache zu interessieren. Einerseits haben Russischlernende die Möglichkeit ihre Sprachkenntnisse auf spielerische Art zu vertiefen, andererseits werden auch „Nichtkönner“ auf spielerische Art eingeladen, in die als kompliziert geltende Sprache „hineinzuschnuppern“

Grundlage dieses Sprachturniers ist das Brettspiel „New Amici“, dessen deutsch-russische Ausgabe nach speziellen Regeln gespielt wird. Jeweils ein Russischkönner und ein Russisch „Nichtkönner“ spielen im Tandem und messen sich mit anderen Teams in Konzentrationsfähigkeit und Vokabelwissen.  

Sechs solcher Tandems traten vergangenen Montag unter der Leitung von Mag. Romana Moschinger in der Bibliothek des BG/BORG St. Johann gegeneinander an und spielten um den Schulsieg: nach der Vorrunde setzten sich Theresa Hetzenauer und Verena Pflügler, 7.Klasse, in einem spannenden Finale gegen Karina Steinwender und Peter Vartanian , 6.Klasse, durch. 

Das Schulsiegerteam darf im Herbst an der Regionalrunde in Deutschland teilnehmen. Das große Finale findet dann im Europapark in Rust bei Freiburg statt, wo es für die drei besten Teams eine mehrtägige Reise nach Moskau oder St. Petersburg zu gewinnen gibt! 

Die St. Johanner Schülerinnen denken zwar noch nicht an den Hauptpreis, freuen sich aber über ihren Schulsieg und die Qualifikation für die Zwischenrunde. Wer weiß, wie weit die Reise schließlich und endlich dann doch noch geht! Schelajem uspecha! (=Viel Erfolg!) Желаем успеха!




Seite drucken